Heimat- und Kulturverein Freudenberg (Oberpfalz)

Unser Johannisberg

Weithin sichtbar grüßt die Wallfahrtskirche St. Johann

ins Land. Wer die Turmspitze zwischen den Baumwipfeln sieht, sieht, dem geht das Herz auf.

Herzlich willkommen!

Der Heimat- und Kulturverein Freudenberg wurde 2005 gegründet und befasst ich mit allen Themen, die im weitesten Sinne mit Heimat und Kultur zu tun haben. Wir pflegen das Brauchtum in den Orten des Pfarrsprengels Wutschdorf, dokumentieren das Zeitgeschehen durch ein umfangreiches Bilderarchiv, laden zu heimatkundlichen oder historischen Vorträgen und Exkursionen ein und veranstalten natürlich gesellige Feiern. Der Verein betreibt den historischen Backofen im Wutschdorfer Kirchgassl und organisiert unter anderem den Freudenberger Faschingszug.

 

Danke an alle Maschkerer!

 

Was war das für ein Faschingszug in Freudenberg? Der Heimat- und Kulturverein ist froh und dankbar für diese tolle Beteiligung! Die Straßenparty zum Kehraus war 2018 genau das, was sich der HKV vorgestellt hatte: eine bunte, friedliche Gaudi mit einem familiären Charakter. 2016 haben wir beschlossen, keine hochmotorisierten Fahrzeuge mit Personen und großen Lautsprechern auf den Ladeflächen mehr zuzulassen. Wir haben dabei bewusst in Kauf genommen, dass Zuschauerzahlen zurückgehen. 2018 allerdings war so gut besucht, wie vor dieser Entscheidung. Und die Stimmung war für alle besser! Die Freudenberger Maschkerer feierten bis in die Nacht hinein - mit jung und alt, lustig und ohne irgendwelche Notarzt- und Polizeieinsätze. So soll es auch 2019 sein. Danke an alle Beteiligten!

 

Freudenberger Urgestein

Der Heimat- und Kulturverein Freudenberg hat im Sommer 2017 einen Ehrenamtspreis ins Leben gerufen. Einmal im Jahr zeichnet der Verein einen Menschen aus, der sich unermüdlich um die Dorfgemeinschaft verdient macht, aber gar nicht so sehr im Fokus der Öffentlichkeit steht. Die Trophäe heißt "Freudenberger Urgestein" und sie ist tatsächlich für jemanden, der als "Freudenberger Urgestein" bezeichnet werden kann. Im Inneren der Glasskulptur befindet sich ein Millionen Jahre alter Gesteinsbrocken vom Felsstock des Johannisberges, wissenschaftlich kartiert von Diplom-Geologin Dr. Angela Wirsing. Vorschläge für Personen, die geehrt werden sollen, nimmt die Vorstandschaft gerne entgegen!

Die Schanze lebt!

Unser Verein hält die Erinnerung an die alte Skisprungschanze am Johannisberg wach. 60 Jahre nach der Eröffnung der Großschanze trafen sich im Winter 2014 die tollkühnen Springer von damals im Gemeindezentrum. Schanzenrekordhalter Erich Ehmer stellte uns seine Original-Ski zur Verfügung. Sie haben im Gemeindezentrum einen würdigen Platz gefunden. Im Winter 2015 entstand in mühevoller Kleinarbeit ein originalgetreues Modell der Anlage im Maßstab 1:50. Zeitzeugen arbeiteten an dem Nachbau mit. Ihre Erinnerungen und historische Fotos dienten als Grundlage. Von diesem Modell hat die in Wutschdorf ansässige Firma Wmocs mittlweile eine Rundumansicht angefertigt. Auf diese Weise wird die Schanze noch anschaulicher. Viel Spaß beim anschauen unter diesem Link: Rundumansicht

Termine 2018

 

Freitag, 6. April, 20 Uhr, Jahreshauptversammlung, Gasthaus Dotzler

Dienstag, 17. April,18 Uhr, Bund der Bayern aus Adelaide (Australien) zu Gast

Donnerstag, 10. Mai, 14 Uhr, Backofenfest in Wutschdorf

Samstag, 23. Juni,10 Uhr, Johannisbergfest

Sonntag, 24. Juni, 10 Uhr, Johannisbergfest

 

Jeden ersten Donnerstag im Montag um 20 Uhr Stammtisch auf der Schmie-Alm

Änderungen vorbehalten - Aktuelle Informationen in der Tagespresse

Impressum: Heimat- und Kulturverein Freudenberg e.V. - Uli Piehler - Hüttenleite 17 - 92272 Freudenberg - vorstandschaft (a) hkv-freudenberg.de